Schreibe einen neuen Eintrag für das Gästebuch!

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben. Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
23 Einträge
Martin Woite schrieb am 8. September 2018:
Hallo Liebes Potkieker Team ! Habe es leider nicht geschafft mich zu verabschieden. Hoffe wir sehen uns 2019 wieder. Der Gulaschmann aus München. Herzlichst Martin Woite
Hallo Liebes Potkieker Team ! Habe es leider nicht geschafft mich zu verabschieden. Hoffe wir sehen uns 2019 wieder. Der Gulaschmann aus München. Herzlichst Martin Woite
Familie Witzka, Oma Minnich schrieb am 5. Juni 2018:
Sehr geehrte Familie Neubert, wir waren wieder in diesem Jahr bein Ihnen in Ihrer schönen Gaststätte mit unserem mehrfachschwerstbehinderten Sohn Florian, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Das Essen ist wie immer sehr schmackhaft und reichlich gewesen. Ihr Personal mußte wieder einiges Möbelrücken durchführen, damit wir mit dem Rollstuhl an einen Tisch kommen konnten. Wir wünschen der Familie Neubert weiterhin alles Gute und möchten uns auf diesem Wege für die uns erwiesene Gastfreundschaft sehr herzlich danken.
Sehr geehrte Familie Neubert, wir waren wieder in diesem Jahr bein Ihnen in Ihrer schönen Gaststätte mit unserem mehrfachschwerstbehinderten Sohn Florian, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Das Essen ist wie immer sehr schmackhaft und reichlich gewesen. Ihr Personal mußte wieder einiges Möbelrücken durchführen, damit wir mit dem Rollstuhl an einen Tisch kommen konnten. Wir wünschen der Familie Neubert weiterhin alles Gute und möchten uns auf diesem Wege für die uns erwiesene Gastfreundschaft sehr herzlich danken.
Familie Witzka und Oma Minnich schrieb am 18. Oktober 2017:
Unsere Familie befand in der Zeit vom 17. bis 24.09 d.J. in Urlaub in Koserow (Hotel Hanse Kogge). Bei Ihnen haben wir mit unserem mehrfachschwerstbehinderten Sohn, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist zu Abend gegessen. Wir waren immer wieder überrascht, über das sehr schmackhafte und sehr gut zubereitete Essen. Wegen uns, sind sogar Tische etwas anders hingestellt worden, damit wir mit dem Rollstuhl an einen Tisch kommen. Wir wünschen, dass Sie Ihre Gaststätte trotz Schließung des Ladengeschäftes mit vollem Erfolg weiterführen werden.
Unsere Familie befand in der Zeit vom 17. bis 24.09 d.J. in Urlaub in Koserow (Hotel Hanse Kogge). Bei Ihnen haben wir mit unserem mehrfachschwerstbehinderten Sohn, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist zu Abend gegessen. Wir waren immer wieder überrascht, über das sehr schmackhafte und sehr gut zubereitete Essen. Wegen uns, sind sogar Tische etwas anders hingestellt worden, damit wir mit dem Rollstuhl an einen Tisch kommen. Wir wünschen, dass Sie Ihre Gaststätte trotz Schließung des Ladengeschäftes mit vollem Erfolg weiterführen werden.
Familie Lilge schrieb am 16. Mai 2017:
Wir wurden heute ,am 16.Mai 2017 in der Gaststätte von zwei liebevollen Damen bedient und das Essen war super
Wir wurden heute ,am 16.Mai 2017 in der Gaststätte von zwei liebevollen Damen bedient und das Essen war super
Herr Jung schrieb am 29. November 2016:
Sehr geehrte Frau Neubert, heute am 1. Advent habe ich bei Kerzenschein den ersten Anschnitt der ersten Spickbrust auf Roggentoast zum Frühstück genossen; allein es fehlte der Schnee. Besser kann man eine Spickbrust nicht machen. Ich fühlte mich in meine Kindheit zurück versetzt, als ich 1946 zum ersten Mals ein sehr, sehr kleines Stückchen geräucherte Gänsebrust probieren durfte. Das Rezept dazu hatte eine Tante aus Mecklenburg mitgebracht, nachdem ihr Gut 1945 zerstört worden war und sie zu ihrem Vater nach Schleswig-Holstein fliehen musste.
Sehr geehrte Frau Neubert, heute am 1. Advent habe ich bei Kerzenschein den ersten Anschnitt der ersten Spickbrust auf Roggentoast zum Frühstück genossen; allein es fehlte der Schnee. Besser kann man eine Spickbrust nicht machen. Ich fühlte mich in meine Kindheit zurück versetzt, als ich 1946 zum ersten Mals ein sehr, sehr kleines Stückchen geräucherte Gänsebrust probieren durfte. Das Rezept dazu hatte eine Tante aus Mecklenburg mitgebracht, nachdem ihr Gut 1945 zerstört worden war und sie zu ihrem Vater nach Schleswig-Holstein fliehen musste.